Presse

Aktuell – Pressespiegel von GL-GL

Die Aktion Mensch zum jetzigen Stand der Inklusion:

Der jetzige Zuständigkeitswirrwar ist für Eltern und Kinder eine  Zumutung…

mehr hier

Hier mehr Zeit zum Lernen: Interview mit Thorsten Schäfer-Gümbel.

Für den hessischen SPD-Vorsitzenden ist die Bildungspolitik „das zentrale landespolitische Thema“, das auch die nächste Wahl entscheiden kann. Thorsten Schäfer-Gümbel will das Turbo-Abi abschaffen. Auch bei der Hauptschule sieht er Handlungsbedarf..

Der Schulkonsens ist einer Demokratie nicht würdig

Kein Abi für den Pöbel

Kommentar von ULRIKE WINKELMANN

Dafür wird Nordrhein-Westfalen also Rot-Grün regiert: damit eine grüne Bildungsministerin eine CDU-Schulreform durchzieht und diese auch noch in der Landesverfassung verankert wird.

Der „Schulkonsens“ von SPD, Grünen und CDU zementiert die ungerechte, demütigende und einer Demokratie unwürdige Zweiklassenbeschulung (…) mehr hier 

UN- Konvention umsetzen: Düsseldorfer Erklärung des SOVD hier

Die grundsätzlich positive Würdigung der Behindertenrechtskonvention in der öffent-
lichen Wahrnehmung und  politischen Debatte müssen jetzt Niederschlag in konkre-
ten politischen Umsetzungsschritten und Ergebnissen finden.

Der  Aktionsplan  „Eine  Gesellschaft  für  alle –       NRW  inklusiv“  der  Landesregierung
muss  eine  Vielzahl  von  Aspekten  berücksichtigen,  um  den  Anforderungen  der  Be-
hindertenrechtskonvention zu genügen. Dazu zählt auch die Verpflichtung des Lan-
des und der Kommunen, bei der Ausarbeitung und Umsetzung von Rechtsvorschrif-
ten  und politischen Konzepten zur Umsetzung der Konvention die Interessenvertre-
tungen behinderter Menschen zu konsultieren und aktiv einzubeziehen.

EIne Änderung des schulgesetzes  – im Sinne der integrativen Schulformen GGGNRW+110710+PM_SchG-Novelle

UN- Kritik am Deutschen Bildungssystem

Schulfrieden in NRW- Presseerklärung der Gesamtschulstiftung

Schulfrieden in NRW- Presseerklärung des Sprecherrates NRW-Bündnis 

Gemeinsam mit anderen Verbänden wird die 2008 beschlossen Finanzierungsgrenze im Haushaltsbudget eingefordert:

http://www.gew.de/Acht_Bildungsverbaende_fordern_Einhaltung_des_10-Prozent-Ziels.html

Bildungskonferenz

An der Bildungskonferenz „Zusammen Schule machen für NRW“ beteiligten sich über 120 Vertreterin-nen und Vertreter von 50 Gewerkschaften und Verbänden, Landtagsfraktionen und Organisationen, die in fünf Themenbereichen Empfehlungen für die Schulpolitik des Landes erarbeitet haben: ..http://www.gew-nrw.de/index.php?id=2301.

Kinder mit Pflegebdarf  -(k) ein Thema?

Was eine Familie leitstet , die mit einem „besonderen“ Kind lebt, kann eigentlich keiner verstehen der es nicht erlebt hat. Eltern stellen sich täglich der Herausforderung, über sich hinaus zu wachsen.

Deshalb ist vernetztn überlebensnotwendig. In einer Gesellschaft wo der Profit oberstes Gebort ist, sind alle die  „anders“ sind, in einer schwierigen Lage.

http://www.kinderpflegenetzwerk.de/pflege-projekte/

Der “Pflegefall Kind” ist weitgehend unbearbeitet von Wissenschaft, Statistik und Medien. Das belegen unsere Pflege-Fakten.

Neben Zahlen und Studien geben wir Ihnen hier einen Überblick zu Urteilen und Nachrichten im Zusammenhang mit Pflegeversicherung und Kindern. Veranstaltungshinweise zum Thema Pflege und chronische Erkrankung/Behinderung bei Kindern und Jugendlichen runden die Übersicht ab.

Der Verein informiert neben den betroffenen Familien auch Berufsgruppen, die diese Familien im Alltag begleiten und unterstützen, wie z.B. Schul- oder Familienhelfer, Ärzte undTherapeuten.  Im Sinne der Selbsthilfe organisiert er den Erfahrungsaustausch, gibt praktische Hilfen und erarbeitet spezielle Schulungsangebote. Sowohl persönliche Erfahrungsberichte  und Zitate als auch sachliche Umfrage-Ergebnisse und Zahlenmaterial auf seiner Homepage www.kinderpflegenetzwerk.de helfen, die besondere Lebenssituation der Familien mit einem pflegebedürftigen Kind aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu beleuchten.

Modellversuch Ascheberg:

ASCHEBERG ▪ Elternvereine von Kindern mit Behinderung laufen Sturm gegen die Genehmigung der Ascheberger Profilschule. Warum: mehr  hier

taz am 23.102010. :

…Vor allem aber gibt es auch immer mehr Schulen, die sich für Inklusion interessieren. Früher sind wir von Eltern in den Partykeller eingeladen worden, um gemeinsam etwas auszuhecken. Inzwischen kommen die Schulämter auf uns zu. „Es trauen sich nicht viele, der Gesellschaft ihr Kind zuzumuten. Zu einer Schule zu sagen: Hier ist mein Kind, und nun mach!…

Schöne Aussichten – Schönes Ergebnis 🙂

Quelle: hier klicken

Repräsentative Telefonumfrage

Westpol/WDR zu unserem Schulsystem:

1. Das Schulsystem muss grundlegend geändert werden:

52% der Befragten stimmten mit ja.

2. Das bestehende Schulsystem ist weitgehend in Ordnung?

37% der Befragten stimmten mit ja.

3. Sollen Schüler über die 4. Klasse hinaus gemeinsam lernen?

64% der Befragten stimmten mit ja,

28% stimmten mit nein.

Aktueller Artikel dazu: Mehrheit für Regelschulbesuch behinderter Kinder

Berlin (kobinet) In Deutschland gibt es eine breite Mehrheit von über 60 Prozent der Bevölkerung für den gemeinsamen Unterricht von Kindern mit und ohne Behinderungen, quer durch alle politischen Lager. Darauf verwies heute der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen. Hubert Hüppe äußerte sich zu einer jüngst veröffentlichten repräsentativen Umfrage der Bertelsmann-Stiftung…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s